Ein kleines bisschen klüger 05/2022

Lesedauer 2 Minuten

Ein kleines bisschen klüger ins Bett gehen, als man aufgestanden ist. Dieses Mal im Angebot: Luke Burgis in Kollaboration mit James Clear, außerdem Nir Eyal, sowie Tim Harford mit einigen griffigen Regeln zum Lesen von Statistiken. Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Lesen und Schauen!

Artikel

Luke Burgis/James Clear: Atomic Habits of Desire
Eine tolle Idee von Luke Burgis („Wanting“ bzw. „Der Haben-Wollen-Reflex“): Für diesen Artikel hat er sich Autor James Clear („Atomic Habits“ bzw. „Die 1%-Methode“) zusammen getan, um eine Synthese der Bücher beider Autoren zu produzieren. Im Detail geht es hier darum, welche Personen aus dem eigenen Umfeld oder der Gesellschaft zur Bildung von Gewohnheiten beitragen, sowie um einige Möglichkeiten, wie das die eigenen Ziele unterstützen kann.

Nir Eyal: How to tame your wandering mind
Wer kennt es nicht? Man setzt sich an die Arbeit, und kaum hat man angefangen, kommen einem unablässig neue Ideen, die man eigentlich auch unbedingt noch abarbeiten wollte – das macht man doch am besten gleich, oder? Danach arbeitet sich bestimmt viel entspannter.
Schlüsselerkenntnis aus Nir Eyals Text: Es ist absolut in Ordnung, und nicht vermeidbar, dass die Gedanken wandern. Was aber wirklich zählt ist, diesen Impulsen keine Taten folgen zu lassen – und eben nicht für 27 Minuten in Instagram zu versinken, nur weil das Handy gerade so schön griffbereit lag.

Videos

Tim Harford: When can you trust statistics?
Kurz, aber knackig: Tim Harford präsentiert in diesem kurzen Video eine handliche Regel zum Umgang mit Statistiken.


Bitte beachte meinen Disclaimer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.