Ein kleines bisschen klüger 26/2022

Lesedauer 2 Minuten

Ein kleines bisschen klüger ins Bett gehen, als man aufgestanden ist. Heute: Buffett über Inflation. Etwas Systemtheorie zum Aufwachen – angewandt auf Wohnkosten und deren Auswirkung auf die Inflation. Und schließlich spannende Aufnahmen von der Konstruktion des Chrysler Building. Bitte nur mit Helm anschauen. Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Lesen!

Artikel

Rich Howe: Buffett on Inflation
Wie geht man als Investor mit Inflation um? Rich Howe hat die Aussagen von Altmeister Warren Buffett zu diesem Thema zusammengetragen. Ein wichtiger Punkt: Unternehmen, die viel Anlagevermögen besitzen, sind nicht automatisch vor Inflation geschützt (denn es muss dann auch oft ein großer Teil des Cashflows wieder in Anlagen reinvestiert werden).

Jacob Bayless: You need to know what right-half-plane zeros are & Inflation, part 1: On shelter futures
In diesem Artikelpaar zeigt Ingenieur Bayless mit Hilfe von etwas Systemtheorie auf, welchen Effekt ein Anstieg der Zinsen wohl auf die Inflation haben wird (bezogen auf Kanada, aber vermutlich teilweise übertragbar auf Europa, wenn die Zinsen mal steigen). Kurz gefasst: Da das Wohnen zu ca. 1/3 in den Inflationswarenkorb eingeht, bewirken die wegen der Zinserhöhung steigenden Hypothekenkosten einen weiteren Anstieg der Inflation über mehrere Jahre hinweg – obwohl die Zinsen eigentlich gerade erhöht werden, um die Inflation einzudämmen.

Videos

Aeon: ‘Quite a height, ah?’ A tour of the Chrysler Building by those building it
Einige beeindruckende Aufnahmen vom Bau des New Yorker Chrysler Buildings. Helme? Absicherung? Anscheinend baut es sich deutlich schneller, wenn man auf solche Kinkerlitzchen verzichtet, wie die kurzen Bauzeiten der damaligen Ära andeuten.


Bitte beachte meinen Disclaimer.

2 Gedanken zu „Ein kleines bisschen klüger 26/2022

  1. Den in dem obigen Buffet-Artikel verlinkten Originalartikel von Buffet von 1977 fand ich sehr spannend. Er vergleicht Aktien mit Anleihen und zeigt damit, warum sowohl ressourcenintensive Unternehmen als auch solche, die sehr hohe Dividendenquoten (als Anteil des Gewinns) haben, während inflationären Phasen keine guten Investment sind. Spannend!

    1. Ja, diesen Artikel finde ich auch sehr aufschlussreich! Schön, dass sich schlaue Leute auch schon in früheren Inflationsphasen Gedanken über solche Dinge gemacht haben. 😅👍 (WordPress hat mir deinen Kommentar übrigens mal wieder zuverlässig NICHT angezeigt… 😅)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.