Ein kleines bisschen klüger 16/2022

Lesedauer 2 Minuten

Ein kleines bisschen klüger ins Bett gehen, als man aufgestanden ist. Heute: Kreative KI-Bilder auf Zuruf, Joel Greenblatts ungewöhnliche Einsichten zu Spin-Offs. Außerdem: Smartphones sind die Wurzel allen Übels – oder? Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Lesen!

Artikel

Ben Thompson / Stratechery: DALL-E, the Metaverse, and Zero Marginal Content
Computerspiele geben üblicherweise einen bestimmten Spielpfad vor, der von den Entwicklern detailliert ausgearbeitet wurde. Verlässt man diesen Pfad, werden die Inhalte oft ziemlich dünn. Ben Thompson zeigt in seinem neuesten Artikel beeindruckende Ausgaben von DALL-E, einer KI, die aus einfachen Angaben wie „Teddybären forschen auf dem Mond an einer KI in den 1980er Jahren“ ein Bild erzeugt, dass die genannten Kriterien glaubwürdig vereint. Seine These: Eine solche KI könnte einmal die Grundlage für ein großes und interessantes Metaverse liefern, deren Inhalte nicht mehr aufwendig von Menschen kreiert werden müssen. Sehr interessante Lektüre.

Rich Howe: 3 Biggest Takeaways From Joel Greenblatt‘s Special Situation Class
Rich Howe betreibt die Website „Stock Spin-off Investing“, die auch mir schon interessante (und lohnende) Spin-Off-Ideen nahe gebracht hat. Wie findet man gute Spin-Offs? Sind die denn nicht für alle offensichtlich? Einige von Joel Greenblatts interessantesten Einsichten finden sich in diesem Artikel.

Manvir Singh / Wired: It’s Easy to Blame Mental Health Issues on Tech. But Is It Fair?
Smartphones machen faul und depressiv. Wenn wir nur alle mehr körperliche Aktivität hätten und Leute treffen würden, wäre alles besser. Ist diese Geschichte wirklich so einfach? Studien an traditionell lebenden Völkern in Südamerika zeigen, wo solche Ideen an ihre Grenzen geraten.


Bitte beachte meinen Disclaimer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.